0. Die Umsetzung – wichtig, vorab

  • Navigationshilfe
  • Bedingungen für die Geldanlage in Wertpapieren grundsätzlich
  • Fahrplan vom Sparer zum Wertpapierbesitzer

Kurz zur Navigation auf der Seite: Der Weg vom Sparer zum Wertpapierbesitzer soll möglichst kurz und einfach sein.

Daher habe zwei Kategorien eingerichtet. Am schnellsten bekommt Ihr das nötige Grundwissen, bevor Ihr Wertpapiere kauft, unter Schnellstart. In der Kategorie Meinung findet Ihr Hintergrundinformationen und ausführlichere Kommentierungen zum wirtschaftlichen und politischen Geschehen.

Jetzt noch zwei sehr wichtige Bedingungen, nicht nur für die erfolgreiche Geldanlage in Wertpapieren, sondern für die Geldanlage in Wertpapieren grundsätzlich:

  1. langfristiger Zeithorizont für die Geldanlage: Bitte erwartet nicht, heute zu investieren und morgen reich zu sein. Das wird nicht passieren.
  2. Nur Geld investieren, auf das Ihr verzichten könnt. Damit Ihr es schafft, einen sehr langen Zeitraum durchzuhalten. Bitte nehmt also nicht das Geld, was Ihr für Euren nächsten Urlaub oder ein Auto gespart habt.

Wenn Ihr diese beiden Voraussetzungen nicht erfüllt, ist die Börse tatsächlich nichts für Euch und Ihr solltet nicht weiterlesen.

 

Sehr gut, Ihr habt weitergelesen und erfüllt folglich die beiden obigen Bedingungen. Dann empfehle und bitte ich Euch jetzt noch den Disclaimer und da insbesondere den Teil „Haftungsausschluss und keine Anlageberatung“ zu lesen.

 

Wie lange sollte mein Zeithorizont sein?

 
Der Zeithorizont muss mindestens 10 Jahre betragen. Also wenn Ihr nicht gerade 80 seid, habt ihr gute Voraussetzungen.

 

Wieviel Geld brauche ich denn?

 
Um an der Börse aktiv zu werden, solltet Ihr monatlich mindestens 25 EUR oder einmalig 1.000 EUR zur Verfügung haben.

Mit 25 EUR monatlich kann man einen Sparplan einrichten über den man regelmäßig Wertpapiere kauft. Das kostet abhängig von der Höhe der monatlichen Rate bis zu 3% Gebühren. Oft gibt es Sonderangebote, so dass diese Gebühren entfallen, daher reicht dann schon ein solch geringer Betrag aus.

Bei der Einmalanlage muss man bedenken, dass etwa 10 EUR Ordergebühr anfallen, was bei 1.000 EUR 1% der Anlagesumme entspricht. Beim Verkauf müssen diese nochmals bezahlt werden, was auch für den Sparplan gilt. Dazu später mehr. Wichtig ist, dass es Gebühren gibt, und diese muss die Anlage ja  erstmal verdienen. Aber keine Sorge, dass schafft sie schon, deshalb investieren wir ja in Wertpapiere und lassen das Geld nicht auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto. Man braucht eben bei der Einmalanlage eine Mindestsumme, damit diese Gebühr im Verhältnis zur Höhe der Anlage gering ist. 2% (für Kauf und Verkauf) bei 1.000 EUR sind akzeptabel.

 

Wie es weiter geht

 
Vom Sparer zum Anleger in 3 Schritten

  1. Depot eröffnen
  2. Kapital bereitstellen
  3. Wertpapiere ordern

Das war es schon, mehr ist nicht erforderlich.

Wie bereits erwähnt möchte ich eine Fragen & Antworten-Kategorie anlegen. Wenn Ihr also irgendeine Frage zum Thema Geldanlage mit Wertpapieren habt, könnt Ihr mir diese hier stellen.


Hier noch ein Video, was sehr gut die wichtigsten Punkte bei der Geldanlage in Aktien veranschaulicht:
 

Quelle: dirk.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.